Urselmann Fundraisingnetz

Rezension: Fundraising von Michael Urselmann

Eigentlich sollte das hier schon vor einiger Zeit und auf sozialmarketing.de erscheinen. Der liebe Kollege Thilo kam mir aber zuvor und berichtete sehr ausführlich über die neue Auflage des Klassikers „Fundraising“ von Michael Urselmann.

Ich mag ja Rezensionen. Und besonders die unterschiedlichen Meinungen, die man zu einem Werk so lesen kann. Aber dafür muss es ja auch unterschiedliche Meinungen geben. Und ich fürchte, ich reihe mich ein.

Die 6. überarbeitete Auflage des Fachbuchs zur professionellen Mittelbeschaffung für steuerbegünstigte Organisationen ist erneut viel Papier. Knapp 500 Seiten geballtes und neu aufbereitetes Knowhow zum Fundraising sind unterteilt in sieben Kapitel, die die gesamte einschlägige Fachwelt umfasst.
Solides Wissen, sowohl als Nachschlagewerk als auch zum Lesen beim Lernen oder für Abschlussarbeiten in diversen Studiengängen.

Wo ist aber der Unterschied?

Die Unterschiede zur alten Auflage werden deutlich darin, dass einigen Themen viel mehr Platz zugestanden wird, wie beispielsweise – und es liegt auf der Hand – dem Onlinebereich. Das Buch lebt außerdem durch seine enorme Menge an Abbildungen und Hardcopies diverser Websites, die vermutlich schnell altbacken werden, sollte Michael Urselmann nicht in den nächsten zwei Wochen absehbarer Zeit eine weitere Auflage präsentieren.

Die Definition von Fundraising

Und hier ist der große Unterschied: Fundraising wird aus Sicht des Autors ganz „back to the roots“ Teil des Sozialmarketings von Nonprofit-Organisationen und richtet sich komplett daran aus, alle benötigten Ressourcen zu erschließen. Der Charakter einer eigenen Disziplin entfällt. Dem zu Folge gehören Sponsoring sowie der ganze wirtschaftliche Geschäftsbetrieb (siehe auch die Ausführungen zu Crowdfunding im Buch) auch ganz klar dazu. Eine Definition, die von anderen Fachautoren möglicherweise nicht geteilt wird. Aber es lebe ja der Diskurs, und das ist gut so.

„Fundraising“ ist und bleibt ein Klassiker unter den Fachbüchern und gehört neben dem „Fundraising Handbuch“ der Fundraising Akademie ins Regal (ganz in der Nähe des Schreibtischs) der Berufskolleginnen und -kollegen. Empfehlung, kaufen!

Über diesen Link zu Amazon geht’s direkt zum Buch. (no affiliate!)

2 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] im Fundraising, kaum werden mehrere Positionen dargestellt oder wird ein Meinungsbeitrag geleistet. Meine Kollege Maik Meid schätzt, dass gerade die Wiedereingliederung des Fundraisings in das allgemeine Sozialmarketing die […]

  2. […] SPON: Greenpeace-Mitarbeiter verzockt Spender-Millionen Aquisos Newsletter: Crowdfunding – ein Instrument für die politische Bildung? Fundraising Evangelisch: Aktueller Newsletter Fundraiser Magazin: Spenden ins europäische Ausland Evangelische Zeitung: Fundraising professionalisieren mdr info: Fundraising: Teures Treffen mit Tillich Förderlotse: Die erste ESF Ausschreibung der Förderperiode 2014-2020 fundraisingnetz.de: Rezension: Fundraising von Michael Urselmann […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.